Freundeskreis Kloster Andechs

Direkt zum Seiteninhalt
newsletter
Nachrichten vom Freundeskreis Kloster Andechs e.V.
Klicken Sie bitte hier, um den newsletter als pdf herunterzuladen.
Andechs im Winter 2018/2019

Liebe Freunde und Begleiter unseres Freundeskreises,
 
im Freundeskreis Kloster Andechs e.V. blicken wir auf ein ereignisreiches Jahr zurück und wir freuen uns über den Zuspruch, den wir erleben durften. Im Newsletter soll es darum auch um die Ereignisse des abgelaufenen Jahres gehen und natürlich auf das, was uns 2019 erwartet.
 
Rückblick auf 2018
Ein Höhepunkt im zurückliegenden Jahr war sicherlich der Werkstattbesuch auf der Andechser Orgel bei der Organistin Sul Bi Yi. Wer dabei war, wird sich gerne an die junge, sympathische und dynamische Koreanerin erinnern, die uns die Orgel und die Musik nähergebracht hat. Ihr kleines Orgelkonzert zum Abschluss des Werkstattbesuchs wurde mit langem Applaus bedacht. 2018 war auch das Jahr, in dem das Kloster den 150igsten Todestag seines Stifters König Ludwig I würdigte und des Monarchen gedachte. Für den Freundeskreis brachte uns Stiftsarchivarin Dr. Birgitta Klemenz den kunstsinnigen und benediktinisch orientierten König mit ihrem Vortrag „König Ludwig I. zum 150. Todestag - Der König, sein St. Bonifaz und „sein“ Andechs“ näher.
 
Ein Klassiker war die Klosterfahrt, die uns diesmal nach Landshut ins Kloster Seligenthal, zu den Werken des weltbekannten Künstlers Fritz Koenig und ins Gasthaus Berndorf in Kumhausen führte, das die Teilnehmer der Fahrt als wahres Kleinod bayerischer Wirtshauskultur kennenlernen konnten. Ein Familienbetrieb wie aus dem Bilderbuch, mit feinen hausgemachten Schmankerln und einer Wirtsstube, die glücklicherweise über Generationen kaum verändert wurde.

Mehr als zufrieden können wir auf die Entwicklung unserer Kulturreihe „Andechser Miniaturen“ zurückblicken. Alle vier Veranstaltungen waren sehr gut besucht. Die Bierlesung, das Hackbrettkonzert, der Spaziergang auf den Spuren der Klostermaus und die Aufführung, des von Marcus Everding eigens für Andechs geschriebenen Theaterstücks "Andechser Verwandtschaft - Soirée für zwei Heilige". Von der Nachfrage bei der letzten Miniatur über die Andechser Heiligen Frauen Elisabeth und Hedwig waren wir selbst überrascht. Dass nicht alle, die das Stück sehen wollten, einen Platz bekommen haben tut uns sehr leid. Das soll sich aber nicht mehr wiederholen und wir denken bereits darüber nach das Stück in 2019 nochmal aufzuführen.

Wie immer gut besucht und eine feste Größe im Andechser Kalender waren unsere Volksmusiksingen in der Wallfahrtskirche. Dass zum Adventssingen am 15.12. auch noch winterliche Temperaturen herrschten und sogar etwas Schnee lag, hat besonders zur adventlichen Atmosphäre beigetragen

Ausblick auf 2019
Das neue Jahr eröffnen wir mit dem benediktinischen Neujahrsgespräch. Am 30. Januar kommen um 18:30 Uhr Abt Johannes und Abt Theodor vom Kloster St. Stefan in Augsburg zu uns. Das Thema wird vermutlich der benediktinische Bildungsauftrag sein. Schließlich betreiben die Augsburger Benediktiner eine Schule. Wir laden natürlich wieder zu Passions-, Marien- und Adventssingen. Spannend verspricht ein Gespräch über ein neues Buch des Herrschinger Autors Jakob Spindler am 26.Juni um 18:30 Uhr zu werden.


Jakob Spindler hat sich intensiv mit der Symbolik, Architektur und Bilderwelt der Andechser Wallfahrtskirche beschäftigt und ein Buch geschrieben. Dieses wird er uns in einem Gespräch in der Kirche vorstellen. Der Eintritt ist wie bei den meisten unserer Veranstaltungen frei.
Die Klosterfahrt führt uns möglicherweise nach Kloster Scheyern und ins Scheyerner Urkloster auf den Petersberg bei Dachau. Konkret ist das aber noch nicht. Auch der Termin steht nicht fest. Hier muss der Vorstand noch einmal beraten.
Unsere „Andechser Miniaturen“ gehen nun schon ins dritte Jahr. Katharina Buzin, die künstlerische Leiterin, hat alle vier Miniaturen unter das Leitthema „Glauben“ gestellt und setzt dies auf ganz unterschiedliche Weise um. Den Auftakt macht das Improvisationstheater Mixxit am 23. März. Dann folgt am 19. Juli eine außergewöhnliche Darstellungsform, nämlich ein Tanzparcours zur Schöpfungsgeschichte. Wer das erleben will kann sich darauf einstellen, dass der Heilige Berg tanzend begangen wird. Am 21. September freuen wir uns auf die Miniatur „Musikalisch-kabarettistische Lesung - Vom „Reim,Sein und Bleibn“ von Glaube“.
Am 8. November schließlich geht es um Glaubenstexte, genauer gesagt den Römerbrief. Dieser wird jedoch – und das ist das Besondere – als Theatermonolog vorgetragen. Ich bin mir sicher, es wird eine spannende und außergewöhnliche Erfahrung.
 
Sie sollten jedenfalls keine der Miniaturen verpassen. Karten zum Preis von 5.– Euro gibt’s an der Klosterpforte. Die Programmflyer werden demnächst an unsere Mitglieder verschickt, in der Gemeinde Andechs verteilt und an vielen zentralen Orten, wie z.B. dem Bräustüberl aufgelegt.
 
Hier aber schon die vier Miniaturen auf einen Blick:


Alle Miniaturen beginnen übrigens um 19:00 Uhr. Zentraler Treffpunkt ist der Florianstadl. Die Besucher werden dort eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn abgeholt, denn der Veranstaltungsort ist wie immer eine kleine Überraschung.
  
Liebe Freunde des Heiligen Berges,
liebe Mitglieder, liebe Interessierte,
ich hoffe, dass Sie uns auch 2019 treu bleiben und unsere Veranstaltungen auf dem Heiligen Berg besuchen.
 
Alle Informationen zum Programm finden Sie auf unserer Internetseite unter

Zunächst aber wünsche ich Ihnen frohe Weihnachten und alles Gute für 2019
 
Mit herzlichen Grüßen vom Heiligen Berg
Nikolaus Neumaier
 1. Vorsitzender Freundeskreis Kloster Andechs
Neues zu:


Wir sind auf:


Förderer:                              
  
    
Bildergalerie:


Rechtliches:
©  by prograph® gmbH
Zurück zum Seiteninhalt